Die Feuerwehr hat mehrere Möglichkeiten, an Löschwasser zu kommen. Innerhalb von Ortschaften bieten sich Hydranten an, da sie zuverlässig Wasser liefern und häufig vorhanden sind. Da diese aber am Trinkwassernetz hängen, ist hier mit besonderer Vorsicht vorzugehen. Um Verschmutzungen zu vermeiden, benutzen wir Systemtrenner. Im Prinzip sind dies Rückschlagventiele, die das Wasser nur in eine Richtung fließen lassen. Somit kann kein Wasser aus Feuerwehrarmaturen in das Trinkwassernetz zurückfließen, wodurch Verschmutzungen minimiert werden.

Wir haben zwei Arten von Systemtrennern. Für Überflur- und Fallmantelhydranten gibt es eine Armatur, die direkt an den Hydranten angebracht wird. Für Unterflurhydranten haben wir spezielle Standrohre mit eingebautem Systemtrenner.

Die Klappe im Inneren ist gut zu erkennen. Der Pfeil gibt die Flussrichtung des Wassers an.

Das Standrohr wird direkt an dem Unterflurhydranten befestigt. Die Niederschraubventile sind federbelastet, um einen Rückfluss zu vermeiden. Manchmal sind diese Art von Standrohren an den Kupplungen blau.