Die dünne Arbeitskleidung wird von den Kameradinnen und Kameraden primär bei Einsätzen im Bereich der technischen Hilfeleistung, also bei Verkehrsunfällen, umgestürzten Bäumen oder Ölspuren getragen. Wald- und Flächenbrände werden durch die Einsatzkräfte ebenfalls in der Arbeitskleidung bekämpft, da die meist hohen Außentemperaturen das Tragen der Atemschutzkleidung nicht zulassen.

Die Arbeitskleidung besteht aus einer dünnen Einsatzhose, einer dünnen Einsatzjacke, Einsatzstiefeln, Handschuhen und dem Helm. Ergänzend hierzu kann durch den Feuerwehrangehörigen ein Funkgerät, eine Knickkopflampe und ein Feuerwehrhaltegurt getragen werden. Außerdem besteht die Möglichekeit, dass sich unsere ausgebildeten Atemschutzgeräteträger mit einer Atemschutzmaske und einem Filter ausrüsten. So sind die Einsatzkräfte bei Vegetationsbränden vor den entstehenden Rauchgasen geschützt und können das Feuer effizient bekämpfen. 

Modelle

  • Helm: Rosenbauer HEROS-titan
  • Jacke: Watex Perception
  • Hose: Watex Perception
  • Handschuhe: gfd RESCUE III
  • Stiefel: individuell (u.a. Haix, Steitz Secura, Völkl)